Eine Szene aus dem Gerichtssaal am Bochumer Landgericht, wo der Hochzeitsbetrug auf dem Hof Niermann in Waltrop verhandelt wurde.
Am Bochumer Landgericht ist das Urteil im Prozess um den Hochzeitsbetrug gefallen. Im Bild rechts: der Angeklagte neben seinem Verteidiger Peter Budde. © Werner von Braunschweig
Viereinhalb Jahre Gefängnis

Hochzeitsbetrüger von Hof Niermann: „Notorischer Lügner, krasser Bewährungsversager“

Er war der Mann, der auf dem Waltroper Hof Niermann bei mehr als 60 Brautpaaren Träume in Albträume verwandelt hat. Die Endstation für den betrügerischen Ex-Serviceleiter heißt: Gefängnis.

Immer freundlich, immer engagiert und immer Zuversicht versprühend, dass die geplante Hochzeit auf dem Waltroper Hof Niermann unvergesslich wird. Gar nicht wenige Brautpaare, deren Träume von einer wunderschönen Hochzeitsfeier im Sommer 2021 jäh zerplatzten, haben den betrügerischen Ex-Serviceleiter (35) auf dem Hof Niermann anfangs als sympathischen Menschenfänger beschrieben. Selbst die Bochumer Richter räumten bei der Urteilsverkündung am Mittwoch (3. August) unverhohlen ein: „In ähnlicher Situation wäre auch jeder von uns Opfer des Angeklagten geworden.“

Familienvater zeigt bei Urteilsverkündung keine Regung

Hofinhaberin wurde „zu einer mittelbar Geschädigten“

Spielsucht war entscheidend für die Straftaten

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.