Diese Quarantäne-Anordnung für die kleine Tochter Josephine erreichte Vater Mirko Ruschmeyer am Dienstagabend (23.11.). © privat
Nachverfolgung

Corona-Aufreger in Waltrop: Quarantäne-Anordnung für Kind kommt zu spät

Der Vater von der kleinen Josephine ist empört, weil er erst nach 14 Tagen Nachricht erhielt, dass seine Tochter in die Quarantäne soll. Bei der Kontakt-Nachverfolgung in Waltrop läuft einiges schief.

„Ich bin rasend wütend“, sagt Mirko Ruschmeyer, Inhaber von MR Shirts in der Waltroper Isbruchstraße. Gestern Abend hat mir die Stadt Waltrop per Boten eine Quarantäne-Anordnung für unsere kleine Josephine zustellen lassen. Dabei sei die Anordnung schon vor vier Tagen, also am 19. November, abgelaufen. „Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.“

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein WZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1963 und ein waschechter Waltroper, kam 1984 über den Lokalsport zum Medienhaus Bauer. Nach dem Studium (Germanistik und Politikwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum) heuerte er 1989 in der Nachrichtenredaktion an und leitete sie später viele Jahre – nicht nur die „große Politik“, sondern immer auch unsere Region und ihre Menschen im Blick. Dass er nach der Übernahme durch Lensingmedia seit 2020 die Kreisredaktion verstärkt, erscheint da nur konsequent. Sein liebstes Hobby ist übrigens das Rudern auf dem Datteln-Hamm-Kanal.
Zur Autorenseite
Thomas Bartel

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.