Pandemie-Update

Coronavirus in Waltrop: Zahl der positiven Tests überschreitet 3000er-Marke

An dieser Stelle liefern wir Ihnen täglich Zahlen und Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie in Waltrop. Der Kreis meldet am Dienstag (15. 2.) nur noch zehn Neuinfektionen.
Wie sich die Corona-Lage in Waltrop entwickelt, das lesen Sie täglich hier in unserem Ticker. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Dienstag, 15. Februar: Nur noch zehn Neuinfektionen meldet der Kreis RE am Dienstag für Waltrop. Das ist deutlich weniger als an den vergangenen Tagen, als bisweilen zehnmal so viele Fälle registriert wurden. Insgesamt beläuft sich die Zahl der positiven Tests auf das Coronavirus in Waltrop seit Beginn der Pandemie nun auf 3007. Die Sieben-Tage-Inzidenz wird mit 1567,6 angegeben (Vortag: 1703,3). Der Mittelwert der zehn Städte des Kreises RE liegt bei 1671,1.

Kreis klärt noch die Eingabe von Altfällen

Allerdings: Diese Zahlen sind mit ein wenig Vorsicht zu genießen: Das Kreisgesundheitsamt hatte in den vergangenen Tagen damit zu tun, noch Altfälle abzuarbeiten, die sich gestaut hatten. „Diese sind noch nicht in der Statistik veröffentlicht, da aktuell mit dem Landeszentrum für Gesundheit geklärt wird, wie diese rückwirkend erfasst werden sollen“, erklärt der Kreis. „Denn: Würden sie mit dem Datum der Eingabe versehen, würden sie die Inzidenz des Kreises fälschlicherweise deutlich erhöhen.“

Ein Blick in die Nachbarschaft: Die Wochen-Inzidenz in Dortmund gibt das Robert-Koch-Institut heute mit 1487,3 an, die im Kreis Unna – dazu gehört auch Lünen – mit 2062,4.


Montag, 14. Februar:
Zum Wochenbeginn scheint die Omikron-Welle abzuflachen: Für das Wochenende meldet das Kreisgesundheitsamt 173 Neuinfektionen für Waltrop, am Samstag 86, am Sonntag 45 und am Montag 42. Insgesamt summiert sich die Zahl der positiven Corona-Test seit Beginn der Pandemie auf 2997. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf den Rekordwert von 1703,0. Zum Vergleich: Im Kreis RE klettert die Wochen-Inzidenz auf 1913,0, den niedrigsten Wert verbucht Haltern am See mit 1292,1, den höchsten die Stadt Herten mit 2289,0.

Der Zeit werden 162 Covid-19-Patienten in einem Krankenhaus im Kreis RE behandelt, 18 von ihnen auf der Intensivstation.


Freitag, 11. Februar:
Noch immer ist kein Abflachen der Omikron-Welle in Sicht: Heute meldet das Kreisgesundheitsamt 122 Neuinfektionen für Waltrop. Insgesamt summiert sich die Zahl der positiven Corona-Tests seit Beginn der Pandemie auf 2824. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf den Rekordwert von 1357,2. Zum Vergleich: Im Kreis RE klettert die Wochen-Inzidenz auf 1593,4, den niedrigsten Wert verbucht Haltern am See mit 1009,4, den höchsten Wert die Stadt Oer-Erkenschwick mit 2115,3.

Am stärksten betroffen ist nominell die Altersgruppe der 10- bis 19-Jährigen. Je 100.000 Einwohner ist der Anteil der 5- bis 9-Jährigen am höchsten. Derzeit werden 170 Covid-19-Patienten in einem Krankenhaus im Kreis RE behandelt, 20 von ihnen auf der Intensivstation.


Donnerstag, 10. Februar
: Die Zahl der Neuinfektionen, die das Gesundheitsamt des Kreises RE am Donnerstag bekannt gegeben hat, übersteigt alles bisher Dagewesene: 100 neue Fälle wurden registriert. Allerdings hatte die Behörde vor zwei Tagen erklärt, dass sich gewissermaßen ein „Stau“ an Infektions-Meldungen gebildet hatte, der nun nach und nach abgearbeitet wird. Entsprechend bilden die Zahlen derzeit das tagesaktuelle Geschehen nur ungenau ab.

Auf 2702 summiert sich nun die Zahl der positiven Coronatests in Waltrop seit Beginn der Pandemie. Die Sieben-Tage-Inzidenz bei uns wird heute mit 1034,9 angegeben – der Kreis-Durchschnitt liegt um knapp 300 darüber (1329,9).

Mittwoch, 9. Februar: Am zweiten Tag in Folge meldet das Kreisgesundheitsamt für Waltrop einen neuen Höchstwert an Neuinfektionen: 57 neue Corona-Fälle sind registriert. Insgesamt beträgt die Zahl der positiven Testergebnisse in Waltrop seit Beginn der Pandemie nun 2602. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 834,7 (Vortag: 715,9). Damit liegt sie allerdings noch immer unter dem Kreis-Durchschnitt von 1124,7. Datteln (806,6) und Haltern (623,6) haben indes noch niedrigere Werte als die Hebewerkstadt.

All diese Angaben unterliegen allerdings einer gewissen Ungenauigkeit. Der Kreis RE hat gestern erklärt, dass es zurzeit nicht machbar sei, alle neuen Infektionsfälle vollständig zu erfassen. Das liege an „Größenordnungen, die es in all den Monaten der Corona-Pandemie nie gegeben hat“, wie Fachbereichsleiter Dr. Richard Schröder unterstrich.

Dienstag, 8. Februar:
Die Zahl der Neuinfektionen durch die Omikron-Mutante geht heute drastisch nach oben: Am Dienstag meldet das Kreisgesundheitsamt 50 neue Fälle, so viele gab es in Waltrop an einem Tag noch nie. Damit summiert sich die Zahl der positiven Testergebnisse in der Hebewerkstadt seit Beginn der Pandemie auf 2545. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 715,9, sie liegt aber noch deutlich unter dem Kreis-Durchschnitt von 1052,3.

Besser steht im Vest nur Haltern am See mit 565,5 da. Oer-Erkenschwick ist mit 1382,7 weiterhin „Spitzenreiter“ bei der Wochen-Inzidenz.

Am stärksten betroffen ist weiterhin die Altersgruppe der 10- bis 19-Jährigen. Aktuell werden 173 Covid-19-Patienten in einem Krankenhaus im Kreis RE behandelt, 13 von ihnen auf der Intensivstation. Auch hier geht die Tendenz nach oben.

Im Laufe des Tages wird es vom Kreis RE eine Erklärung zu den explodierenden Zahlen geben. Wir halten Sie auf dem Laufenden.



Montag, 7. Februar:
Omikron treibt die Zahl der Neuinfektionen weiter nach oben: Für das Wochenende meldet das Kreisgesundheitsamt 71 neue Fälle, am Samstag 23, am Sonntag 26 und am Montag 22. Damit summiert sich die Zahl der positiven Testergebnisse in Waltrop seit Beginn der Pandemie auf 2495.

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt mit 648,1 kräftig an, sie liegt aber noch deutlich unter dem Kreis-Durchschnitt von 816,8. Besser stehen nur Haltern (467,7) und Datteln (625,1) da. Oer-Erkenschwick ist mit 1008,5 aktuell „Spitzenreiter“ bei der Wochen-Inzidenz im Vest.

Am stärksten betroffen ist die Altersgruppe der 10- bis 19-Jährigen. 159 Covid-19-Patienten werden in einem Krankenhaus im Vest behandelt, 12 von ihnen auf der Intensivstation.


Freitag, 4. Februar:
Später als sonst hat der Kreis Recklinghausen am Freitag die Corona-Zahlen veröffentlicht – diesmal gab es die Aktualisierung der Zahlen erst gegen 11 Uhr, normalerweise liegen sie früher am Morgen vor. Jedenfalls geht daraus für Waltrop hervor, dass es 27 Neuinfektionen gegeben hat. Damit summiert sich die Zahl der positiven Testergebnisse in Waltrop seit Beginn der Pandemie auf 2424. Die Sieben-Tage-Inzidenz nähert sich in der Hebewerkstadt jetzt wieder der 500er-Marke; sie liegt mit 509,0 deutlich unter dem Kreis-Durchschnitt von 677,0. Waltrops Inzidenz ist nun wieder die zweitniedrigste nach Haltern (314,4) unter den zehn Städten des Kreises RE.

Donnerstag, 3. Februar:
41 Neuinfektionen sind für Waltrop laut Kreis-Gesundheitsamt heute gemeldet. Somit beläuft sich jetzt die Gesamtzahl der positiven Tests in Waltrop seit Beginn der Pandemie auf 2397. Die Sieben-Tage-Inzidenz wird mit 549,7 angegeben. Das liegt unter dem Kreis-Durchschnitt (652,1) und ist nach Haltern am See (309,2) und Castrop (549,4) der drittniedrigste Wert unter den zehn Städten des Kreises RE. Der Kreis hebt sich dabei, was die Inzidenz betrifft, von sämtlichen ihn umgebenden Städten und Kreisen (Coesfeld, Borken, Wesel, Bottrop, Gelsenkirchen, Herne, Dortmund, Unna) ab: Dort liegt laut Robert-Koch-Institut überall die Inzidenz über 1000, in Dortmund sogar über 2000.

Mittwoch, 2. Februar: Auf 2356 summiert sich mittlerweile die Zahl der positiven Coronatests in Waltrop seit Beginn der Pandemie. Das meldet das Kreis-Gesundheitsamt am Mittwoch. 22 Neuinfektionen kamen in den letzten 24 Stunden hinzu. Weniger Neuinfektionen meldet nur Haltern (18), Oer-Erkenschwick verzeichnet 23 und Datteln 31 Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz wird in Waltrop jetzt mit 590,4 angegeben. Das liegt unter dem Kreis-Schnitt von 655,8. Zum Vergleich: NRW-weit wird dieser Wert mit 1299,0 angegeben.

Dienstag, 1. Februar: Der neue Monat beginnt direkt wieder mit 30 Neuinfektionen. Wie der Kreis meldet, summiert sich nun die Gesamtzahl der positiven Coronatests in Waltrop auf 2334, seitdem das Virus bei uns erstmals auftauchte. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt das Kreis-Gesundheitsamt mit 583,6 an – der Wert ist leicht gestiegen, liegt aber noch immer unter dem Kreismittel (662,8). In der Nachbarstadt Datteln ist die Inzidenz mit 564,6 etwas niedriger als in Waltrop. All das liegt aber weit unter den Werten in Dortmund: Die Inzidenz dort wird mit 1923,4 angegeben; nach Angaben der Stadt Dortmund liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung insgesamt 72.300 positive Tests vor.

Ein Blick ein Jahr zurück: Am 1. Februar 2021 waren insgesamt 921 positive Testergebnisse in Waltrop gemeldet – heute sind es gut zweieinhalb Mal so viele.


Montag, 31. Januar: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Waltrop geht wieder leicht zurück – auf 573,4. Über das Wochenende gibt es insgesamt 30 Corona-Neuinfektionen, für Montag meldet das Kreisgesundheitsamt allein neun. Damit erhöht sich die Zahl der positiven Tests in der Hebewerkstadt seit Beginn der Pandemie auf 2304.

Zum Vergleich: In Oer-Erkenschwick hat die Omikron-Mutante die Wochen-Inzidenz auf 1144,9 klettern lassen, der Kreis-Durchschnitt liegt bei 669,3. Haltern hat mit 325,0 weiterhin den niedrigsten Wert.

Am meisten betroffen sind die Altersgruppen bis 19 Jahren. Aktuell werden 138 Covid-19-Patienten in einem Krankenhaus im Vest behandelt, elf von ihnen auf der Intensivstation.

Freitag, 28. Januar:
Zumindest steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen nicht noch weiter an: Am Freitag meldet das Kreisgesundheitsamt 39 neue Fälle. Damit erhöht sich die Zahl der positiven Tests in Waltrop seit Beginn der Pandemie auf 2274. Leider wird auch ein weiterer Todesfall (insgesamt jetzt 42) im Zusammenhang mit dem Coronavirus für Waltrop gemeldet. Verstorben ist eine 97-jährige Frau.

Die Sieben-Tage-Inzidenz klettert auf den neuen Rekordstand von 607,4. Zum Vergleich: Damit liegt die Hebewerkstadt noch unter dem Kreis-Durchschnitt von 642,3. In Oer-Erkenschwick hat die Omikron-Mutante die Wochen-Inzidenz auf 941,9 hochschnellen lassen, Haltern weist mit 319,7 erneut mit Abstand den niedrigsten Wert auf. Am meisten betroffen ist die Altersgruppe der 10- bis 19-Jährigen. Aktuell werden 137 Covid-19-Patienten in einem Krankenhaus im Vest behandelt, elf von ihnen auf der Intensivstation.


Donnerstag, 27. Januar:
So viele Corona-Neuinfektionen an einem Tag gab es in Waltrop noch nie: Am Donnerstag meldet das Kreisgesundheitsamt 53 neue Fälle. Damit erhöht sich die Zahl der positiven Tests in Waltrop seit Beginn der Pandemie auf 2235. Die Sieben-Tage-Inzidenz klettert heute auf den Rekordstand von 563,2.

Damit liegt Waltrop noch unter dem Kreis-Durchschnitt von 644,9. In Oer-Erkenschwick etwa hat die Omikron-Mutante für eine Wochen-Inzidenz von 900,7 gesorgt, Haltern am See weist mit 338,2 den niedrigsten Wert auf. Am meisten betroffen ist die Altersgruppe der 10- bis 19-Jährigen. Aktuell werden 138 Corona-Patienten in einem Krankenhaus im Vest behandelt, allerdings liegen „nur“ zwölf von ihnen auf der Intensivstation.

Mittwoch, 26. Januar:
20 neue Fälle meldet das Kreisgesundheitsamt am Mittwoch. Somit beläuft sich die Zahl der positiven Tests in Waltrop seit Beginn der Pandemie nun auf 2182. Waltrops Sieben-Tage-Inzidenz wird heute mit 444,5 angegeben. Das liegt erstens deutlich unter dem Durchschnitt der zehn Städte im Kreis RE (590,1) und zweitens ist der Wert im Vergleich zum Vortag gesunken, wenn auch nur sehr leicht (von 451,3). Nach Haltern am See weist (330,3) weist Waltrop nun den zweitniedrigsten Wert im Kreis auf. Oer-Erkenschwick hat die höchste Inzidenz im Kreis – mit 745,3.

Zum Vergleich: NRW-weit gibt das Robert-Koch-Institut heute die Sieben-Tage-Inzidenz mit 929,5 an, deutschlandweit mit 940,6.


Dienstag, 25. Januar: Die Zahl der Neuinfektionen macht am Dienstag einen Sprung nach oben: 27 neue Fälle meldet das Kreisgesundheitsamt. Damit liegen in Waltrop nun seit Beginn der Pandemie 2162 positive Tests vor. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt der Kreis Recklinghausen heute mit 451,3 an. Das liegt unter dem Kreis-Schnitt von 532,1, und Waltrop ist mit Haltern (288,0) und Marl (446,0) eine von drei Städten, die noch nicht die 500er-Marke überschritten haben.

Kreis passt Berichterstattung an

Derweil hat der Kreis seine Berichterstattung zu den Corona-Zahlen angepasst. Mit der neuen Test- und Quarantäneverordnung des Landes geht einher, dass Infizierte nun nicht mehr durch das Gesundheitsamt aus der Quarantäne entlassen werden, sondern dass sie automatisch nach zehn Tagen endet bzw. man sich an Tag sieben freitesten kann. Insofern erfährt das Gesundheitsamt nicht mehr in allen Fällen, dass jemand sich nicht mehr in Quarantäne befindet. Somit gibt es keine Genesenen-Zahlen mehr und auch keine Statistik zu aktuell Infizierten.

Unterdessen mussten auch in Waltrop erste Kitas schließen wegen zu vieler Corona-Fälle – auch in den umliegenden Städten schließen immer mehr Einrichtungen.

Montag, 24. Januar: Auf 434,3 steigt am Montag die Sieben-Tage-Inzidenz in Waltrop. Das liegt allerdings noch unter dem Kreis-Durchschnitt, der heute mit 489,9 angegeben wird. 40 Neuinfektionen sind über das Wochenende hinzugekommen. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der positiven Tests, die in Waltrop seit Beginn der Pandemie registriert wurden, jetzt auf 2135. Als aktuell infiziert gelten nur noch 60 Personen.

Ein Blick in die Nachbarschaft: In Datteln sind 104 (Gesamtzahl: 2978) aktuell Infizierte gemeldet, in Oer-Erkenschwick 90 (2951).

Wie sich die Corona-Zahlen in Waltrop in den letzten Wochen entwickelt haben, lesen Sie hier.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt