Spendenaktion in Waltrop

Hilfe für die Ukraine: Hanna und Lisa wollen was tun – und rühren Waffelteig an

Was kann ich tun für die Menschen, die unter dem Krieg in der Ukraine leiden? Das fragen sich viele. Zwei junge Waltroperinnen haben für sich die Antwort gefunden - und rühren Waffelteig an.
Lisa Waltemathe (li,) und Hanna Sawalies wollen am Wochenende Waffeln verkaufen - zugunsten ukrainischer Flüchtlinge. Die Zutaten für das Backwerk sind jedenfalls schon mal vorhanden! © privat

Hilfsaktionen für die Ukraine gibt es zuhauf. Aber meistens sind es Erwachsene, die sie auf die Beine stellen. „Das können wir auch“, dachten sich Hanna Sawalies (11) und ihre Freundin Lisa Waltemathe (12). Die beiden Schülerinnen – sie gehen in die sechste und siebte Klasse des Theodor-Heuss-Gymnasiums – rühren also nun eine große Schüssel Waffelteig an und sind damit am Wochenende auf dem Gelände des Schiffshebewerk-Museums anzutreffen. Sie verkaufen Waffeln und spenden den Erlös für Kinder in der Ukraine. Auch in der Schule hätten die Kinder ja viel über das Thema Ukraine-Krieg gesprochen. Und nun entstand der Wunsch bei den beiden Mädchen aus der Hebewerk-Siedlung, selbst etwas zu tun.

Junge Waltroperinnen wollen helfen

Wer keine Waffeln kaufen möchte oder keine Gelegenheit hat, zum Museum zu kommen, kann übrigens auch direkt auf der Internetseite der Kindernothilfe (www.kindernothilfe.de) spenden. Dort hat Familie Sawalies eine eigene Spendenaktion eingerichtet.

Dankbar sind die Mädchen, dass das Team vom Gastrobus seine Hilfe angeboten hat und die beiden Waffelbäckerinnen im Gastro-Bus-Bereich ihren Stand aufbauen dürfen. Am Samstag (26.3.) von 11/12 Uhr bis um 16 Uhr wird dort Waffelduft wehen, und am Sonntag (27.3.) bauen Hanna und Lisas von 13.30 bis 15.30 Uhr erneut ihren Waffelstand auf.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.