„Da geht es zum Stadthafen“, sagt Roland König. Der Waltroper schlägt den Ausbau des Hubertuswegs als schnelle und autofreie Verbindung zwischen Waltrop und Datteln vor. © Thomas Bartel
Kanalausbau

Hubertusweg als Radroute zwischen Waltrop und Datteln vorgeschlagen

Der Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals hat Folgen für Radfahrer und Spaziergänger: Der Uferweg an der Halde Losheide muss gesperrt werden. Leser Roland König schlägt jetzt eine Alternative vor.

Eine gewaltige Kanalbaustelle in Datteln wirft ihre Schatten voraus: Ab dem kommenden Jahr wird die Mündung des Datteln-Hamm-Kanals in den Dortmund-Ems-Kanal erheblich verbreitert, damit Schubverbände leichter „die Kurve bekommen“ können. Außerdem soll die sogenannte Dattelner Stadtstrecke etwa vom Liegehafen bis zum Kraftwerk verbreitert werden, so hat es das Wasserstraßen-Neubauamt geplant. Ein Großteil des Bodenaushubs soll dann an der Halde Losheide abgelagert werden. Derzeit wird die Fläche bereits von der Firma Heitkamp hergerichtet.

Weg führt geradewegs bis zum Stadthafen

Kanalplaner zeigen sich aufgeschlossen für die Idee

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1963 und ein waschechter Waltroper, kam 1984 über den Lokalsport zum Medienhaus Bauer. Nach dem Studium (Germanistik und Politikwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum) heuerte er 1989 in der Nachrichtenredaktion an und leitete sie später viele Jahre – nicht nur die „große Politik“, sondern immer auch unsere Region und ihre Menschen im Blick. Dass er nach der Übernahme durch Lensingmedia seit 2020 die Kreisredaktion verstärkt, erscheint da nur konsequent. Sein liebstes Hobby ist übrigens das Rudern auf dem Datteln-Hamm-Kanal.
Zur Autorenseite

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.