Markus Weßling ist Redakteur der Waltroper Zeitung. © ANDREAS KALTHOFF
Kommentar

Impfen in Waltrop: Vertrauen in Ärzte schwindet – es ist zum Verzweifeln

Das Vertrauen in die Hausärzte schwindet. Aber was an die Stelle tritt, hat oft sehr viel weniger Substanz. Das sieht man beim Thema Impfen.

Es ist kein Phänomen, das erst in Corona-Zeiten entstanden ist, aber jetzt wirkt es sich verstärkt aus: Viele Menschen, besonders Jüngere, vertrauen ihrem eigenen Hausarzt nicht mehr. Schon 2016 zeigte der „Stada Gesundheitsreport“ etwa, dass nur 36 Prozent der 18- bis 29-Jährigen ihre Medikamente wie vom Arzt empfohlen nehmen. Elf Prozent gingen schon damals nicht zum Arzt, weil sie glaubten, er könne in den meisten Fällen ohnehin nicht helfen.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein WZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Geboren und aufgewachsen in Gelsenkirchen-Buer, studiert in Bochum und Dublin. Wollte seit dem Schülerpraktikum in der achten Klasse nie etwas anderes werden als Journalist. Als freier Mitarbeiter seit dem 14. Lebensjahr eifrig darauf hin gearbeitet, den schönsten Beruf der Welt zu ergreifen. Dann in Osthessen zur Redakteursausbildung. Im Jahr 2006 von Osthessen ins Ostvest. Tief eingeatmet und mit Westernhagen gesagt: “Ich bin wieder hier, in meinem Revier.” Das geliebte Ruhrgebiet, das Ostvest, auch und gerade das kleine Waltrop: Fundgruben für Geschichten, die erzählt werden wollen. Immer wieder gerne.
Zur Autorenseite
Markus Weßling

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.