Feuer- und Rettungswache

Jetzt wird erstmal ein Projektsteuerer gesucht

Mehrfach wurden Termine genannt, wann man zumindest den Standort der neuen Feuer- und Rettungswache nennen kann. Alle verstrichen. Die Verwaltung will das Thema nun systematischer angehen.
Erfüllt die Anforderungen immer weniger: die Feuer- und Rettungswache an der Große-Geist-Straße. © Pyplatz

Man kann die Video-Aufzeichnung noch im Internet finden: Bei der nun knapp ein Jahr zurückliegenden Talk-Veranstaltung bei Opel Winkelheide vor der Bürgermeisterwahl gibt der Moderator eine Frage des Kinder- und Jugendparlaments an die damals amtierende Bürgermeisterin Nicole Moenikes (CDU) weiter: Man habe gehört, sie wolle eine neue Feuerwache bauen. Wie denn da der Stand der Dinge sei. Natürlich will die Bürgermeisterin nicht im Alleingang eine neue Feuer- und Rettungswache bauen – die alte an der Große-Geist-Straße entspricht immer weniger den heutigen Anforderungen -, sondern es gibt einen entsprechenden Ratsbeschluss.

Moenikes wollte „in einem Monat“ Auskunft geben

Darauf verweist die damalige Bürgermeisterin auch, es gebe Arbeitskreise bei der Stadt und in der Politik, die sich mit dem Thema beschäftigten. Weiter sagt sie, der neue Standort werde sich in dem Bereich der Stadt befinden, an dem die Talk-Runde stattfand – sprich: in der Nähe des Opel-Autohauses. Die Rückfrage, ob sie konkreter werden könne, verneint Moenikes. Erneute Rückfrage: „Wann denn?“ Antwort nach einer kurzen Pause: „Ich hoffe, in einem Monat.“ Frage an die übrigen Bürgermeister-Kandidatinnen und -Kandidaten: „Stellt sich bei dem Thema Ungeduld ein, oder ist das der Lauf der Dinge?“ Allgemeines Schweigen. Offenbar keine Ungeduld.

„Akten werden aufbereitet“

Einige Monate vorgespult, März 2021: Nicole Moenikes ist nicht mehr Bürgermeisterin und folglich auch nicht mehr Ansprechpartnerin in Sachen neue Wache. Ihr Nachfolger Marcel Mittelbach (SPD) trägt das Thema in den Rats-Ausschuss für öffentliche Ordnung und Bürgerservice.

Wie im Protokoll der Sitzung nachzulesen ist, erläutert der neue Bürgermeister zunächst, „dass zurzeit die Akten aufbereitet werden“. Das klingt danach, dass die neue Verwaltungsspitze nicht eben nahtlos daran anknüpfen konnte oder wollte, was in der Ära Moenikes in Sachen Wache angefangen wurde. Und es klingt danach, dass das Thema längst noch nicht so weit fortgeschritten ist, wie Mittelbachs Vorgängerin nahelegte.

„Es wird als sinnvoll angesehen, eine externe Projektsteuerung zu beauftragen“, heißt es weiter in dem Protokoll weiter. Es soll also jemand von außen das Verfahren begleiten, die Stadt hält es für eine Nummer zu groß, als dass man es alleine stemmen könnte. Dieser Projektsteuerer werde nun nach einem entsprechenden politischen Beschluss gesucht – per europaweiter Ausschreibung, für die sich die Stadt wiederum der Hilfe Dritter bedient, sagt der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters und Kämmerer Wolfgang Brautmeier. Der Arbeitskreis Feuerwehr, der laut Angaben aus dem Protokoll „im Februar 2020 zuletzt zu diesem Thema getagt“ hatte, wurde reaktiviert. Der entscheidende nächste Schritt aber, nämlich der Erwerb eines Grundstücks für die Wache, konnte immer noch nicht vermeldet werden. „Ich hoffe, dass wir Ende dieses, spätestens Anfang nächsten Jahres den Standort benennen können, auch wenn dann vielleicht noch kein Geld geflossen ist“, sagt Brautmeier.

„Arbeitsbedingungen nicht akzeptabel“

Und wann gibt es Aussicht auf eine Eröffnung? Ratsherr Karl-Heinz Böhm (SPD) merkte laut Protokoll in der März-Sitzung des Fachausschusses an, die ursprüngliche Zielvorgabe für die Übergabe der Feuerwache sei Ende 2024 vorgesehen gewesen. Die Arbeitsbedingungen und Arbeitsschutzbedingungen seien in der jetzigen Feuerwache nicht akzeptabel. Umso mehr treibt ihn der Zeitplan um: „Er fragt, ob es bei neuer Planung zu einer Verschiebung kommt.“ Die Antwort des Bürgermeisters: Ziel der Verwaltung sei, dass es zu keinerlei Verschiebung komme. Ob das zu halten sei, sei jedoch „noch nicht verbindlich geprüft“ worden. Die Errichtung der neuen Wache solle „natürlich schnell, jedoch auch ordentlich fundiert“ erfolgen.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt