Ein Feuerwehrmann zeigt auf das Gebäude der Feuer- und Rettungswache an der Große-Geist-Straße in Waltrop.
Dirk Hansen von der Waltroper Feuerwehr zeigt auf unserem Archivbild auf das Gebäude der Feuer- und Rettungswache an der Große-Geist-Straße. Hat die Stadt genug Geld für einen Komplett-Neubau? © Meike Holz (Archiv)
Baukosten steigen von Tag zu Tag

Kann sich Waltrop eine neue Feuer- und Rettungswache leisten? Die Skepsis wächst

Offiziell ist der Stand der Dinge noch: Waltrop soll eine neue Feuer- und Rettungswache an einem gemeinsamen Standort bekommen. Doch es verdichten sich die Hinweise, dass es dazu nicht kommen wird.

Vieles deutet inzwischen darauf hin, dass der Plan des Neubaus einer gemeinsamen Waltroper Feuer- und Rettungswache an der Recklinghäuser Straße, angrenzend an die Bebauung Plauener Straße, in der bisher bekannten Form verworfen wird. Grund dürfte sein, dass die Baukosten kaum zu kalkulieren sind, jedenfalls aber gewaltig steigen würden. Das dürfte die Stadt Waltrop finanziell überfordern. Damit stünde eine jahrelange Beschäftigung von Stadtverwaltung und Politik mit diesem Thema wieder ganz am Anfang. Und das, obwohl weitestgehend Einigkeit darüber herrscht, dass die räumliche Situation für Feuerwehr und Rettungsdienst nicht so bleiben kann, wie sie heute ist. Erst kürzlich war bekannt geworden, wo gebaut werden sollte, und postwendend formierte sich Protest von Anwohnern gegen die Pläne. Doch möglicherweise gibt es bald weniger Grund zum Protestieren, weil es ohnehin nicht zur Umsetzung in der geplanten Weise kommt.

Nachfragen von Mußhoff und Finke

Anwohner üben Kritik beim „Bauwagengespräch“

Über den Autor
Redakteur
Geboren und aufgewachsen in Gelsenkirchen-Buer, studiert in Bochum und Dublin. Wollte seit dem Schülerpraktikum in der achten Klasse nie etwas anderes werden als Journalist. Als freier Mitarbeiter seit dem 14. Lebensjahr eifrig darauf hin gearbeitet, den schönsten Beruf der Welt zu ergreifen. Dann in Osthessen zur Redakteursausbildung. Im Jahr 2006 von Osthessen ins Ostvest. Tief eingeatmet und mit Westernhagen gesagt: “Ich bin wieder hier, in meinem Revier.” Das geliebte Ruhrgebiet, das Ostvest, auch und gerade das kleine Waltrop: Fundgruben für Geschichten, die erzählt werden wollen. Immer wieder gerne.
Zur Autorenseite

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt