Marcel Donner von der Kleiderkammer Waltrop Bitte um moderne Kleidung für junge Kundschaft

Redakteurin
Montage: Links ist eine Kleiderstange zu sehen, rechts im Bild Marcel Donner von der Kleiderkammer Waltrop.
Marcel Donner und seine Kollegen von der Kleiderkammer haben einen Wunsch, wie die Textil-Spenden beschaffen sein sollten. © dpa/Forytta
Lesezeit

Opas altes Hemd und die aus der Mode geratene Bluse: Auch solche Dinge werden dem Kleiderkammer-Team gebracht. Aber: Diejenigen, für die die Kleidung gedacht ist, haben auch den Wunsch, modern gekleidet zu sein und Pullis, Hosen und Jacken zu tragen, in denen sie sich wohlfühlen können. Deswegen appelliert Marcel Donner vom Team der Kleiderkammer: Bitte bei den Kleiderspenden daran denken, dass vielfach junge Leute die Kunden der Kleiderkammer sind. „Wir haben eigentlich nur Kunden, die unter 50 Jahren sind“, sagt Marcel Donner.

Offen für „Bedürftige aller Nationen“

Entsprechend wünscht sich das Team der Kleiderkammer moderne Herrenbekleidung, warme Bekleidung für Teenager und junge Erwachsene. Aber auch Bettwäsche, Handtücher und Gardinen sind gefragt – diese Dinge sollten bitte sauber angeliefert werden. Marcel Donner: „Wir haben ja keine Möglichkeit, die Textilien zu waschen.“

Die Kleiderkammer ist seit etwa zwei Jahren im ehemaligen Lutherbad untergebracht (Eingang von der Straße „Im Sauerfeld“). Was viele nicht wissen: Sie ist nicht nur für Flüchtlinge offen, sondern für jedermann; für „bedürftige Menschen aller Nationen“, so schreibt es das Team der Kleiderkammer, das darauf hinweist, dass der Eingang ein wenig versteckt liegt und damit diskret erreichbar ist.

Geöffnet ist die Einrichtung immer dienstags und donnerstags von 16 bis 18 Uhr. Und wer seine Spende abgegeben möchte, zu den Öffnungszeiten aber partout keine Zeit hat, der kann sich an Petra Deckert unter Tel. 0173-2515835 wenden.