Zu Gast in Waltrop

Minister-Besuche: Erst Scharrenbach, bald Wüst

Die Waltroper CDU freut sich über den guten Draht zu NRW-Kommunalministerin Ina Scharrenbach. Die Ministerin war - wenn auch kurz - bei der Klausurtagung zu Gast. Ein Thema: die Innenstadt.
Kommt im August nach Waltrop: Verkehrsminister Hendrik Wüst. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild © Marius Becker/dpa/Archivbild

Mit Details will Ludger Finke, CDU-Stadtverbandvorsitzender, noch nicht aufwarten – die wollen die CDU-Vertreterinnen – und Vertreter im Stadtentwicklungsausschuss sich für die nächste Sitzung des Gremiums aufsparen. Fest steht: Bei der Klausurtagung der Partei sprachen Vorstand, Fraktion und sachkundige Bürger über das Thema Förderung der Innenstadt-Entwicklung – immerhin etwa anderthalb Stunden lang. Und sie hatten mit Kommunalministerin Ina Scharrenbach einen Gast, der dazu qua Amt viel sagen kann. Die Ministerin, so sagt Finke, habe dazu wichtige Impulse gegeben auch darauf aufmerksam gemacht, welche Fehler man bei dem Thema tunlichst vermeiden sollte.

Nach ihrem Besuch in Waltrop machte sich die Ministerin wieder auf den Weg in die Hochwasser-Krisengebiete, die Waltroper diskutierten weiter intensiv über parteiinterne Themen. Am Ende gab es laut Finke allgemeines Lob – auch dafür, dass der nächste Termin für eine Klausurtagung schon avisiert ist.

Und: Ein weiterer Minister-Besuch steht schon im August an. Landesverkehrsminister Hendrik Wüst werde nach Waltrop kommen, kündigte Finke an. Am 19. August wird der Minister in der Stadt erwartet. Mit ihm will man sich im Café Bramsel an der Mengeder Straße treffen, um dort ein buchstäblich nahe liegendes Thema zu diskutieren: die B 474n.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt