Jungwähler-Aktion

Viele bunte Farben, ein Motto

Die Partnerschaft für Demokratie ruft zum Wählen auf. „So oder anders? Wählen ist entscheidend“, diesen Slogan sprühten sie jetzt auf Gehwege der Stadt Waltrop.
Die Partnerschaft für Demokratie sprüht ihre Botschaft auf Waltroper Gehwege. © Foto: Senking

Im Hinblick auf die anstehenden Bundestagswahlen am 26. September versuchen die Mitglieder der „Partnerschaft für Demokratie“ (PfD), Waltroper Bürger zum Wählen zu bewegen. Mit bunter Kreide sprühten sie ihre Botschaft in knalligen Farben auf die Böden der Waltroper Innenstadt.

Partnerschaften für Demokratie gibt es in vielen Städten und Gemeinden Deutschlands. Sie gehören zu dem Bundesprogramm „Demokratie Leben“ und erhalten vom Bund Unterstützung, um die Demokratie durch verschiedene Aktionen lokal zu fördern.

„Das ist jetzt eine komplette Kampagne, die heißt ,Wählen ist entscheidend‘. Das ist eine Initiative von Partnerschaften aus dem Ruhrgebiet. Mittlerweile sind auch Kommunen dabei, die nicht aus dem Ruhrgebiet kommen. Alle machen ein bisschen unterschiedliche Sachen, aber es sind immer die gleichen Motive“, erklärt Judith Schandra, die Koordinierungs- und Fachfrau der Waltroper Partnerschaft.

„Leute, geht bitte, bitte wählen“

Die Botschaft der aktuellen Sprühaktion sei einfach. „Da geht es jetzt darum zu sagen, Leute, geht bitte, bitte wählen. Es ist niemandem damit geholfen, nicht wählen zu gehen. Wenn ihr nicht entscheidet, entscheiden andere für euch.“

Judith Schandra hofft, dass es in den nächsten Tagen nicht regnet, und die Kreide zumindest bis Sonntag noch sichtbar bleibt. „Die Aktion ist zwar nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber immerhin gucken die Leute drauf.“

Schon während der Aktion, bleiben immer wieder Passanten stehen, weil ihnen die bunte Neon-Schrift auf dem Boden auffällt. Die Wahlkampagne ist aber nicht die einzige Aktion der Partnerschaft für Demokratie in Waltrop. Aktuell hängen auch auf dem Marktplatz und im Moselbachpark Plakate der PfD. Auf ihnen sind Fotos von Waltroper Bürgern zu sehen – mit einem kurzen Statement zu der Frage, was ihnen in einer Demokratie wichtig ist. Im Laufe der nächsten Woche werden diese dann durch Motive, die zu der Wahlkampagne gehören, ersetzt.

Unterstützung durch das Waltroper KiJuPa

Unterstützung bekam die Partnerschaft Waltrop bei ihrer Sprühaktion von einigen Mitgliedern des Kinder- und Jugendparlaments. Kathrin Knickenberg, Pressesprecherin des KiJuPas betont, dass sie auch junge Leute an das Thema heranführen wollen. „Wir haben jetzt auch Videos gedreht, die auf Instagram hochgeladen werden. Da haben wir denen, die sich für die Wahl aufstellen lassen ein paar Fragen gestellt, auch zu Themen, die vor allem Jugendliche interessieren, wie zum Beispiel Wählen ab 16.

Daten & Fakten zu Erstwählern

Während die Wahlbeteiligung der Erstwähler bei der Bundestagswahl 2017 bei 69,9 % lag, hatte die Altersgruppe der 21- bis 24-Jährigen erneut den niedrigsten Wert. Mit 67,0 % lag er um 9,2 Prozentpunkte unter der allgemeinen Wahlbeteiligung. Bei den folgenden Altersgruppen nahm die Wahlbeteiligung bis zu den 60- bis 69-Jährigen zu, die mit 81,0 % am häufigsten zur Wahl gingen.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt