Verdacht auf illegales Autorennen

Waltroper (18) rast mit 100 km/h durch 30er-Zone – illegales Autorennen?

Das nennt man wohl einen „schwarzen Freitag“: Seinen 1er-BMW, seinen Führerschein und sein Mobiltelefon musste ein 18-jähriger Autofahrer aus Waltrop am Freitagabend (26.11.) abgeben.
Die Polizei hat in Brambauer einen 18-jährigen Waltroper angehalten. © dpa/Archiv

Das hätte er wohl lieber nicht getan: Ein 18-jähriger Mann aus Waltrop ist jetzt nicht nur seinen Führerschein los, sondern einstweilen auch sein Auto – einen 1er-BMW – und sein Mobiltelefon. Denn der junge Mann lieferte sich in Lünen-Brambauer mit einem anderen Autofahrer ein verbotenes Rennen – und zwar dummerweise direkt vorbei an einem Streifenwagen der Polizei.

Waltroper raste über die Königsheide

„Das Streifenteam stand um 23.40 Uhr auf der Friedhofstraße an einer roten Ampel, als der BMW mit hohem Tempo über die Königsheide raste, wo Tempo 30 gilt“, heißt es im Polizeibericht. Bei der Verfolgung des zunächst unbekannten Fahrers habe der Streifenwagen zeitweise mehr als 100 km/h erreicht. Währenddessen führte der BMW auf der Königsheide im Rennen mit einem weiteren unbekannten Pkw riskante Überholmanöver durch. Beide Autos beschleunigten immer wieder und überquerten dabei auch mehrere Fußgängerüberwege, heißt es weiter von der Polizei.

Waltroper hat Führerschein erst seit drei Monaten

Schließlich bog der BMW in die Straße „Am Brambusch“ ab. Dort stoppte das Streifenteam der Lüner Polizei den Raser. Der 18-jährige Waltroper besitze erst seit drei Monaten einen Führerschein, teilt die Polizei weiter mit. Die Fahrerlaubnis aber stellten die Beamten erst einmal sicher – genau wie für technische Analysen den BMW sowie das Mobiltelefon des Fahrers.

Darüber hinaus darf er vorerst keine Kraftfahrzeuge mehr führen. „Der 18-Jährige steht unter dem Verdacht, an einem verbotenen Rennen teilgenommen zu haben“, heißt es weiter im Polizeibericht. Paragraf 315 d des Strafgesetzbuches sehe für die Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen eine Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe vor.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.