Junior-Wahl

Waltroper Realschüler schauen mit Spannung auf die Bundestagswahl

Fünf Wochen haben die Vorbereitungen im Unterricht gedauert: Am Mittwoch (22. 9.) war der erste Wahltag für die Neunt- und Zehntklässler – und das hat prima geklappt.
Juniorwahl bei der 10d der Waltroper Realschule: v. l. Sogand Chasenzadeh, Alex Wulhorst, Mika Ernesti und Michelle Hölter. © Thomas Bartel

Sogar eine Wahlbenachrichtigung hatten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10d der Realschule Waltrop zugestellt bekommen – und damit wiesen sich Michelle, Sogand, Nora und Lena am Mittwoch in der fünften Stunde im Wahlraum bei den Wahlhelfern Alex Wulhorst und Mika Ernesti aus. Die überreichten den Wahlzettel mit den Original-Kandidaten und Parteien, und schon ging es einzeln in die Wahlkabine, um dort zwei Kreuzchen an der richtigen Stelle zu machen. Die Junior-Wahl an der Städtischen Realschule in Waltrop ist penibel genau vorbereitet worden. So viel ist sicher.

Direktkandidaten per Video-Porträt vorgestellt

„Wahlvorstand“ und Politiklehrer Achim Nieleck hatte die Junior-Wahl, ein Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung und des Berliner Jugendministeriums, organisiert und natürlich ausführlich im Unterricht vorbereitet: „Wir haben nicht nur die Programme der wichtigsten Parteien analysiert und debattiert“, sagt Lehrer Achim Nieleck, „sondern auch die zehn Direktkandidaten in unserem Wahlkreis 121 (Waltrop/Recklinghausen/Castrop-Rauxel) vorgestellt.“ In Zusammenarbeit mit dem KiJuPa wurden kurze Videos gedreht, die dann in der Schule vorgeführt wurden. Und die Kanzlerkandidaten von Olaf Scholz über Armin Laschet bis hin zu Annalena Baerbock haben sie im TV-Triell beobachtet.

An der Wahlurne: (v. l.) Lena Knapp und Nora Kristant mit den Wahlhelfern Alex Wulhorst und Mika Ernesti. © Thomas Bartel © Thomas Bartel

Jugendliche sollen sich selbst eine Meinung bilden

„Mir ist wichtig, dass die Jugendlichen die demokratischen Spielregeln erfahren und sich dann selbst eine Meinung bilden können“, betont Nieleck. So wurden auch die Ziele der rechtspopulistischen AfD keinesfalls ausgeklammert, sondern ausführlich vorgestellt.

Klimapolitik ist wichtig – aber längst nicht alle wählen die Grünen

Und was sagen die „Jung-Wähler“? Obwohl ihre Stimmen ja noch nicht zählen, halten sie mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg. Der eine fordert eine konsequente Umweltpolitik und ein schnelles Abschalten der Kohlekraftwerke, damit der menschengemachte Klimawandel vielleicht doch noch aufgehalten werden kann. Dem anderen hingegen liegt eine ökologische Wirtschaft zwar ebenfalls am Herzen, empfindet die Vorschläge etwa vonseiten der Grünen aber als zu radikal und einseitig.

Stimmenvergleich am Montag wird spannend

Anders als bei der U18-Wahl vergangene Woche am Theodor-Heuss-Gymnasium und an der Gesamtschule (siehe Info) werden die Stimmen der Junior-Wahl nicht direkt, sondern erst am offiziellen Wahltag, dem kommenden Sonntag, veröffentlicht. „Wir werden schon am Montag im Unterricht darüber sprechen, wie die Deutschen am 26. 9. abgestimmt haben – und das dann mit unseren Ergebnissen vergleichen“, kündigt Politiklehrer Nieleck an. Demokratie ist eben spannend.

Info

U18-Wahl: Vergleich der Ergebnisse auf Bundesebene mit Waltrop

Nach den jüngst veröffentlichten Ergebnissen der U18-Wahl waren die Grünen auf Bundesebene Wahlsieger: Die Partei mit Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock kam auf 21 Prozent der Stimmen. Dahinter lag die SPD mit 19,2 Prozent, die Union mit 16,9, die FDP mit 12,0, die Linke mit 7,5, die AfD mit 5,8 und die Tierschutzpartei mit 5,6 Prozent.

In Waltrop (THG und Gesamtschule) gewann dagegen die SPD mit 27,7 Prozent – gefolgt von den Grünen mit 20,0, der CDU mit 18,9, der FDP mit 16,2, der Tierschutzpartei mit 6,1 und den Linken mit 5,1 Prozent. Die AfD landete hier abgeschlagen bei 3,9 Prozent.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt